Close

Vortrag: Schluss mit der Sachlichkeit

Fremdheit ist keine Eigenschaft, sondern eine Erfahrung.

Wir leben in einer Situation voller Konfrontationen. Die einen reden von Fremden und die anderen von Fremdenfeindlichkeit. Bürger haben Sorgen und Ängste. Auch Unternehmer haben Sorgen und Ängste. In diesem aufgeheizten Klima hören wir dann oft die Mahnung zur Sachlichkeit. Zur Lösung von strukturellen oder ökonomischen Problemen – dann würden soziale Spannungen geringer werden.

Ansprechpartner

Lisa Wittig
Projektkoordination

E-Mail schreiben

Aber soziale Spannungen – in Unternehmen, auf den Marktplätzen, im Internet – sind zwischenmenschliche Spannungen. Die Lösung liegt nicht auf der sachlichen Ebene, sondern auf der menschlichen.

Deshalb spricht Herr Dr. Fricker in seinem Vortrag nicht von Fremdenfeindlichkeit oder Sachlichkeit oder Problemlösungen. Sondern von Fremdheit und Eigenem. Auf der menschlichen Ebene frage er: Was ist der Unterschied zwischen „eigen“ und „fremd“? Woran merken wir das? Wodurch entsteht der Eindruck von Fremdheit, und wie gehen wir damit um? Wieviel Eigenes brauchen wir, wieviel Fremdes gibt es immer?

Der Vortrag baut auf praktische Erfahrungen auf, bezieht sich auch auf wissenschaftliche Forschung und mündet in unternehmerische Empfehlungen.

Der Vortrag ist Teil unseres Projektes „Erfolg ist vielfältig“.

Referent:  Dr. Christophe Fricker, Dozent der Universität Bristol und Managing Director des Wissensdientsleisters Nimirum

Dauer: 1-2 Stunden

Kosten:  Für Mitglieder des Vereins kostenlos

Haben Sie Interesse an der Durchführung des Vortrages in Ihrem Haus?  Bitte sprechen Sie uns an!