Close

Wir rufen dazu auf, Flagge für eine weltoffene Gesellschaft zu zeigen!

Der Verein WIRTSCHAFT FÜR EIN WELTOFFENES SACHSEN e.V. ist das Wirtschafts-Netzwerk im Freistaat Sachsen mit klarem Bekenntnis für ein weltoffenes und internationales Sachsen. Wir rufen dazu auf Flagge für eine weltoffene Gesellschaft zu zeigen und sich gegenüber Rechtsextremismus abzugrenzen.

„Die Ereignisse in Chemnitz bestätigen die Notwendigkeit der Arbeit unseres Vereins. Und sie veranlassen uns, die Zivilgesellschaft dazu aufzurufen, sich klar gegenüber Rechtsextremen abzugrenzen. Wir werben deshalb weiter für Weltoffenheit, gesellschaftlichen Zusammenhalt und für den sachlichen und demokratischen Diskurs“ so Markus Rustler, stellvertretender Vorstandssprecher des Vereins WIRTSCHAFT FÜR EIN WELTOFFENES SACHSEN e.V. und Geschäftsführer der Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG, Dresden

Am Wochenende wurde in Chemnitz ein Mensch gewaltsam getötet. Zu allererst sprechen wir den Hinterbliebenen unser Mitgefühl aus. Leider folgen dann in Chemnitz, einer der prosperierenden Wirtschaftsstandorte des Freistaates, Demonstrationen mit Ausschreitungen, die wiederum bundesweit für Schlagzeilen sorgen.

Die Trauer um einen Menschen, der gewaltsam ums Leben kam, wurde in Chemnitz instrumentalisiert, um fremdenfeindliche Ressentiments zu schüren und rechte Gesinnung im Netz, auf der Straße und in der Öffentlichkeit zu verbreiten.

Mit Besonnenheit und Vertrauen in den Rechtsstaat sind diejenigen, die für den Tod eines Mitmenschen verantwortlich sind, in einem fairen Verfahren zur Rechenschaft zu ziehen. Gleichfalls gilt es die Straftaten aufzuklären und einem rechtstaatlichen Verfahren zu unterziehen, die das Ziel haben das demokratische System des Staates zu schwächen.

Wir verurteilen die Ausschreitungen, die sich in den letzten Tagen in Chemnitz abgespielt haben, auf das Schärfste. Der gewaltbereite Mob der Personen angreift, zeichnet nicht das Bild, das die Mentalität des überwiegenden Teils der Bevölkerung in Sachsen widerspiegelt.

Unsere rund 70 Mitglieder, von denen ca. 80 % selbst ausländische Mitbürger beschäftigen, erleben tagtäglich ein anderes Bild. Nämlich die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern aus Sachsen und dem Ausland auf Augenhöhe. Dabei erleben Mitarbeiter aus dem Ausland aufgrund ihrer eben „nicht deutschen“ Kompetenzen oft eine besondere Wertschätzung und sind in den Belegschaften anerkannt.

Der Verein will weltoffene Unternehmer vernetzen. Das tut er im Eigeninteresse, weil die Fachkräftegewinnung eine der Schlüsselaufgaben der Wirtschaft in Zukunft sein wird. In verschiedenen Formaten sensibilisiert der Verein Unternehmen und ihre Mitarbeiter für die Chancen von Zuwanderung und fördert die Integration von Migranten in die Belegschaften.

Für die Sicherung des Wohlstandes in Sachsen ist die Offenheit gegenüber ausländischen Fachkräften existenziell. Darüber hinaus sind weite Teile der sächsischen Wirtschaft exportorientiert. Das selbstverständliche Bekenntnis zur Internationalität im Freistaat bildet damit die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg.

Pressekontakt

Sylvia Pfefferkorn
stellv. Sprecherin des Vorstandes & Pressesprecherin

E-Mail schreiben