Close

Lesung und Diskussion mit Dimitrij Kapitelman: „Eine Formalie in Kiew“

Im Rahmen der Interkulturellen Tage / Interkulturellen Wochen in Leipzig, Dresden und Chemnitz

Der Autor und Journalist Dimitrij Kapitelman liest aus seinem Roman und diskutiert anschließend mit weiteren Gästen über die sächsische Gegenwart, Vielfalt als historisches Fundament der deutschen Gesellschaft und Integration als Aufgabe in Zeiten globaler Krisen.


                                                  Dmitrij Kapitelman Copyright: Christian Werner

„Eine Formalie in Kiew“ ist die Geschichte einer Familie, die einst voller Hoffnung in die Fremde zog, um ein neues Leben zu beginnen, und am Ende ohne jede Heimat dasteht. Erzählt mit dem bittersüßen Humor eines Sohnes, der stoisch versucht, Deutscher zu werden.

Dmitrij Kapitelman kann besser sächseln als die Beamtin, bei der er den deutschen Pass beantragt. Nach 25 Jahren als Landsmann, dem Großteil seines Lebens. Aber der Bürokratie ist keine Formalie zu klein, wenn es um Einwanderer geht. Frau Kunze verlangt eine Apostille aus Kiew. Also reist er in seine Geburtsstadt, mit der ihn nichts mehr verbindet außer Kindheitserinnerungen.

Schön sind diese Erinnerungen, warten doch darin liebende, unfehlbare Eltern. Und schwer, denn gegenwärtig ist die Familie zerstritten. Bis das Schicksal sie in Kiew wieder zusammenführt.

 

Wir lesen in…

Leipzig: Mittwoch, 28.09.2022 | 17 Uhr | Ort tba

Dresden: Donnerstag, 29.09.2022 | 19 Uhr | Turmcafé der Technischen Sammlungen | Junghansstraße 1-3 | 01277 Dresden

Chemnitz: Freitag, 30.09.2022 | 18 Uhr | Fachinformationszentrum Zuwanderung Chemnitz | Annaberger Str. 105 | 09120 Chemnitz

Bitte melden Sie sich über unsere Online-Formular an.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Vermerken Sie gern Ihre persönlichen Bedarfe in der Anmeldung.

Wir freuen uns auf die Gespräche und Diskussionen.

Ihr Team des WWS