Close

Ihre Expertise in den Unternehmen ist gefragt! Umfrage zu Diskriminierung mit besonderem Schwerpunkt auf dem Lebensbereich Arbeit – DeZIM-Institut

Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM-Institut) führt derzeit im Auftrag des sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG) die Forschungsstudie „Diskriminierungserfahrungen und diskriminierungsrelevante Einstellungen in Sachsen“ durch. Der Verein Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen unterstützt bei der Umfrage als Kooperationspartner.

Ein Kernelement der Studie ist die Untersuchung, wie Diversität im Arbeitsleben in Sachsen gelebt wird. Daher bittet das DeZIM heute um Ihre Einblicke und würde Sie gerne aufgrund Ihres bisherigen Engagements und Ihrer Expertise im Bereich Chancengleichheit und Teilhabe für eine kurze Befragung gewinnen! 

Dabei interessieren wir uns insbesondere für Best-Practice-Beispiele an Gleichstellungs- und Teilhabemöglichkeiten, um Benachteiligungen von Personen im Lebensbereich Arbeit zu überwinden. 

Ihre Antworten und Erfahrungen helfen dabei Diskriminierungserfahrungen abzubauen und Handlungsempfehlungen für die sächsische Politik zu formulieren! 

Die Umfrage wird in der ersten Mai-Woche starten und wird online über einen Link erreichbar sein, den wir Ihnen zukommen lassen werden. Alternativ ist es möglich einen pdf-Fragebogen auszufüllen. Ausgefüllt werden sollte die Umfrage von einer Person, die Personalverantwortung in Ihrem Unternehmen trägt. Die Zeit, die Sie zum Ausfüllen benötigen, beträgt ungefähr 20 Minuten. 

Die Studie wird ergänzt um Befragungen in der sächsischen Bevölkerung. Dabei soll ein differenziertes Bild des Lebens der von Diskriminierung betroffenen Menschen in Sachsen gezeichnet werden. Außerdem sollen diskriminierungsrelevante Einstellungen wie auch die Akzeptanz positiver Maßnahmen erfragt werden. 

Sobald die Studie online ist, informieren wir Sie gerne.