Close

Arbeitsmarktmentoren Sachsen

 Mit dem Programm „Arbeitsmarktmentoren Sachsen“ sollen die Potenziale von Geflüchteten und anderen Menschen mit Migrationshintergrund für den sächsischen Arbeitsmarkt erschlossen werden. Vorrangiges Ziel der Arbeitsmarktmentor*innen ist es daher, ihre Mentees (die begleiteten Menschen) nachhaltig beruflich in Sachsen zu integrieren. Die Arbeitsmarktmentor*innen begleiten die Mentees auf dem gesamten Weg in Berufsausbildung oder qualifikationsadäquate, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und unterstützen dabei auch deren (potenzielle) Arbeitgeber.

Die Arbeitsmarktmentoren Sachsen unterstützen Arbeitgebende u.a. bei:

  • Fragen zur Beschäftigung von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund,
  • Vorauswahl und Gewinnung von geeigneten Fach- und Arbeitskräften,
  • Suche und Inanspruchnahme von geeigneten Förderangeboten für Arbeitgeber*innen, die Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund ausbilden und beschäftigen,
  • Verwaltungstechnischen Abläufen,
  • Integration in betriebliche Abläufe.

Die Arbeitsmarktmentor*innen sind in ganz Sachsen im Einsatz. Insgesamt gibt es 14 Projekte mit mehr als 50 Mentor*innen. Darüber hinaus unterstützt eine fachlich-inhaltliche Programmbegleitung die Mentor*innen bei ihrer Arbeit. Weitere Informationen zum Programm und Ansprechpartner in Ihrer Region erhalten Sie unter: arbeitsmarktmentoren-sachsen.de

Integrationsgeschichten. Wanderausstellung der Arbeitsmarktmentoren Sachsen. 

Ausbildung und Arbeit sind wichtige Voraussetzungen für eine umfassende gesellschaftliche Integration. Um Geflüchteten in Sachsen den Zugang zu Ausbildung und Arbeit zu erleichtern, hat das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Jahr 2016 das Modellprogramm „Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete“ aufgelegt. Im Rahmen dieses Programms wurden in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt Projekte mit jeweils mehreren Mentor*innen etabliert, die Geflüchtete und Arbeitgebende beraten und begleiten. Vorrangiges Ziel ist die Vermittlung und nachhaltige Integration von Geflüchteten in Berufsausbildung oder qualifikationsadäquate, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Um dieses Ziel zu erreichen, bieten die Arbeitsmarktmentor*innen Orientierung in der Berufswelt, helfen bei der Kommunikation mit Behörden und bei der Suche geeigneter Qualifizierungsmaßnahmen, Ausbildungs- oder Arbeitsstellen. Sie unterstützen aktiv beim Bewerbungsverfahren und beim Übergang in Ausbildung oder Arbeit. Das Angebot der Arbeitsmarktmentor*innen richtet sich an alle Geflüchteten, unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Teilnehmende müssen allerdings über einen nachrangigen Arbeitsmarktzugang verfügen und relativ arbeitsmarktnah sein.

Ein wichtiger Bestandteil gesellschaftlicher Integration ist die Teilhabe am Arbeits- und Erwerbsleben. Bildung und Arbeit können zur Schaffung von Anerkennung und Selbstbewusstsein beitragen, führen zu einem selbstbestimmteren Leben durch finanzielle Unabhängigkeit und können die Bleibeperspektive verbessern. Nachhaltige Arbeitsmarktintegration und gleichberechtigte Chancen beim Zugang zu Bildung, Arbeit sowie gesellschaftliche Teilhabe für alle Geflüchteten sollten daher immer von Interesse sein. Die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten kann nicht losgelöst von der sozialen Integration betrachtet werden. Schutzsuchende stehen vor vielfachen Herausforderungen: Sie müssen Klarheit über ihren Aufenthaltsstatus bekommen, ihre Unterbringung klären, sich sozial integrieren und den Familiennachzug organisieren. Zudem sind Geflüchtete oft von den traumatischen Folgen von Krieg und Flucht betroffen. Um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern, sind sie auf kompetente Beratung und Begleitung angewiesen. Genau dies versuchen die Arbeitsmarktmentoren Sachsen. Die gezeigten Erfolgsbeispiele sollen die Betrachter*innen mit der Thematik bekannt machen, sie zum Nachdenken und Fragen stellen einladen. Wir wollen einer breiten Öffentlichkeit zeigen, dass die komplexe Arbeit der Arbeitsmarktmentor*innen Erfolge erzielt, die von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung in Sachsen sind. Die Mentor*innen leisten in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteuren aus Regelstruktur und Ehrenamt nicht nur einen klar nachvollziehbaren Beitrag im Angehen der derzeitigen gesellschaftlichen Herausforderungen, sondern auch einen Beitrag zur Fachkräftegewinnung in Sachsen.

Alle vollständigen Interviews der Ausstellung finden Sie hier.