Close

Workshop: SIGNALE - Marken mit Methode

Sieben von zehn Interessenten beschäftigen sich intensiv mit ihrem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber, bevor sie sich dort bewerben.

Mythos, Marketingtool, Mogelpackung – über die Notwendigkeit und Kraft von Marken kann man trefflich diskutieren. Doch wer in ihnen mehr als nur ein Logo sieht, hat ein mächtiges Werkzeug zur Hand. Es richtig einzusetzen ist jedoch eine fordernde Aufgabe, die nochmals komplexer wird, wenn Menschen für das eigene Unternehmen begeistert werden sollen. Wie notwendig dies allerdings ist, zeigt ein Blick in Statistiken: Sieben von zehn Interessenten beschäftigen sich intensiv mit ihrem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber, bevor sie sich dort bewerben.

Ansprechpartner

Sandra Kleine

Projektkoordinatorin

E-Mail schreiben

Im Wettstreit um Fachkräfte ist es also essentiell, sich entsprechend attraktiv darzustellen. Dabei ist neben der reinen Präsentation von Arbeitnehmervorteilen die authentische Kommunikation von Unternehmenswerten und -zielen wichtiger denn je. Denn während für Bewerber lange Zeit harte Fakten wie Gehalt oder Aufgabenbeschreibung ausschlaggebend waren, spielen heute zunehmend auch Faktoren wie flexible Arbeitszeitmodelle, persönliche Gestaltungsspielräume oder aber die Haltung eines Unternehmens eine tragende Rolle. Begreift man ein Unternehmen als Marke und eine Marke als Persönlichkeit, ergeben sich neue Möglichkeiten und Wege in der Mitarbeiterbindung und -findung. Denn wer sich mit seinem Betrieb identifizieren kann, wird im besten Falle auch zu dessen Botschafter. Letztlich steigert eine offene Unternehmenskultur die Attraktivität eines Arbeitgebers gegenüber potenziellen Mitarbeitern.

In unserem Intensiv-Workshop “SIGNALE – Marken mit Methode” vermitteln wir Ihnen die wichtigsten Punkte einer praxiserprobten Methode, mit der Sie Ihre Marke als wirkungsvolles Werkzeug nutzen können. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, auf Ihre individuellen Fragestellungen einzugehen und möglichst gemeinsam Antworten zu finden. Um sicherzustellen, dass Sie gemeinsam das bestmögliche Ergebnis erarbeiten können, ist die Teilnehmerzahl auf 12 begrenzt.

Workshop-Ziel

Nach intensiver Arbeit kennen Sie die größten Baustellen in der Kommunikation Ihres Unternehmens. Sie wissen, wie Sie relevante Aspekte für bestehende und zukünftige Mitarbeiter finden, kommunikativ aufbereiten und einsetzen können. Zudem wissen Sie, welchen Punkt Sie zuerst mit welchem Tool angehen müssen, um sich klar und vor allem weltoffen zu positionieren.

Zielgruppe(n)

Marketing- und HR-Verantwortliche sowie Personaler aller Leitungsebenen sächsischer Unternehmen, die sich für zeitgemäße Unternehmenskommunikation interessieren, sich weltoffen positionieren wollen und/oder den Herausforderungen des Fachkräftemangels gegenüberstehen.

Aufbau

S – Sinn
Wir als Menschen suchen in vielen Dingen einen Sinn. Und auch Marken sollten einen Sinn ergeben, sonst verwendet man sie nicht.

I – Image
Welches Image hat eine Marke? Der Unterschied zwischen Fremdbild und Selbstbild.

G – Geschichte
Jede Marke hat Geschichten zu erzählen. Wie man relevante Storys findet und spannend erzählt.

N – Normen
Auch für Marken gelten Normen und Werte. Warum Weltoffenheit nicht nur ins Leitbild gehört, sondern gelebt werden muss.

A – Angebot
Von der Schwierigkeit, sein eigenes Angebot zu kennen. Und wie dieses auf Nachfrage trifft.

L – Leitgedanken
Die Frage danach, wohin die Reise gehen soll. Die große Vision der Marke.

E – Empathie
Kommunikation ist keine Einbahnstraße. Wie Marken mit ihren Zielgruppen ins Gespräch kommen.

Dauer: Überblicksworkshop 4 Stunden oder Intensiv-Workshop 1-2 Tage

Referent: Michael Weißflog, ressourcenmangel dresden GmbH

Kosten: Überblicksworkshop für Vereinsmitglieder kostenfrei, Intensivworkshop auf Anfrage

Haben Sie Interesse an der Durchführung des Vortrages in Ihrem Haus?  Bitte sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Der Workshop ist Teil unseres Projektes „Erfolg ist vielfältig“.

Verein

Angebote

Ziele